US-Militär ersetzt Tierverbrauch durch Simulatoren

Von , 15. November 2014 22:29

Nach 30 Jahren Lobbyarbeit von amerikanischen Tierrechtsorganisationen hat das US-Militär zugestimmt, den Tiereinsatz auf sechs verschiedenen Übungsgebieten der medizinischen Ausbildung durch moderne Patientensimulatoren ab 2015 zu beenden.

Die modernen Simulatoren schulen die Mediziner besser für den Einsatz bei der Versorgung verletzter Soldaten und schützen zahlreiche Tiere davor, zu Übungszwecken Schnitt- und anderen Verletzungen erleiden zu müssen, die oftmals tödlich enden.

Im Boston Globe formulierte der Assistant Secretary für Verteidigung, Dr. Jonathan Woodson, dass „geeignete Simulator-Alternativen den Einsatz lebender Tiere in bestimmten Trauma- oder anderen Chirurgiekursen ersetzen können.“ Allerdings nicht in allen Übungen, weshalb die Tierrechtsorganisation PETA ihren Druck aufrecht erhalten will, damit das Militär auch solche Übungen ersetzt, in denen Tiere z.B. Brand- oder Schussverletzungen erleiden müssen, zu Ausbildungszwecken zerstückelt werden oder sonst wie zu Tode kommen.

Quelle und weitere Informationen:
Read more: http://www.peta.org/blog/victory-u-s-military-saves-countless-animals-lives/#ixzz3J7MTFVZV

Panorama Theme by Themocracy