Literatur, Videomaterial

Sendung SWR ‘Im Grünen’ vom 2.8.2011

“Studieren ohne Tierversuche – ohne eigens dafür getötete Tiere – ist in Deutschland kaum möglich. Auf ethische Gewissenskonflikte der Studenten nehmen die Lehrpläne für Biologie, Medizin und Tiermedizin keine Rücksicht. Neuerdings gibt es aber ein Ethik-Ranking der deutschen Universitäten. Es gibt Auskunft, wo in Deutschland Studenten Alternativen zu Tierversuchen im Studium angeboten werden oder wo Hochschulen auf Tierverbrauch ganz verzichten.” Siehe auch SWR.

 

From guinea pig to computer mouse

Nick Jukes & Mihnea Chiuia: From guinea pig to computer mouse alternative methods for a progressive, humane education (2. Auflage 2003) InterNICHE. 520 Seiten. ISBN 1-904422-00-4. Mit einem Vorwort von Dr. Gill Langley. Preis: 12,00 Euro zzgl. Versand (Preisnachlass bitte erfragen). Details zum Inhalt

Das InterNICHE-Buch „From Guinea Pig to Computermouse“ wurde von der engagierten Fachübersetzerin Lydia Reumund übersetzt und liegt auf Deutsch als gratis Download „Vom Versuchstier zur Computermaus (c)“ vor (pdf, ca. 4 MB).


Neue Wege in der Ausbildung

Video über tierverbrauchsfreie Lehrmethoden

Der Videofilm „Neue Wege in der Ausbildung“ ist die deutsch synchronisierte Fassung der Produktion „Alternatives in Education – New Approaches for the Millenium“ von der Organisation InterNICHE. In 33 Minuten werden dem Zuschauer die Vorzüge verschiedener tierfreundlicher Lehrmethoden und ihre hervorragende didaktische Qualität veranschaulicht.

Zu den Themenbereichen Nerv- und Muskelphysiologie, Pharmakologie, Anatomie und Chirurgie werden Videofilme, interaktive Computerprogramme, Simulatoren, Modelle sowie Geräte für schmerzlose Selbstversuche vorgestellt. Weiterhin wird der Einsatz natürlich gestorbener Tiere im Praktikum besprochen. Hochschullehrer aus verschiedenen Ländern berichten über ihre Erfahrungen mit den „tierverbrauchsfreien“ Produkten. Auch einige Studierende kommen zu Wort. Ein kurzer Abriss über die Arbeit von InterNICHE rundet den Film ab.

Große internationale Verbreitung
Auf internationaler Ebene hat er bereits eine große Verbreitung erfahren: in fast allen europäischen Ländern, sowie Japan, Australien, den USA, Kanada und Brasilien wurde er Studierenden und Hochschullehrern sowie Tierschutzgruppen und Politikern vorgestellt. Neben der englischen Originalfassung und der deutschen Synchronisation sind Versionen in Tschechisch, Slowakisch, Russisch und Japanisch erstellt worden. Übersetzungen in zahlreiche andere Sprachen sind in Bearbeitung. Die deutsche Synchronisation wurde durch die Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V. ermöglicht.

Videofilm auf CD-ROM „Tierverbrauchsfreie Verfahren in der studentischen Ausbildung – Innovationen für ein neues Jahrtausend“, 33 Minuten, Preis bitte erfragen. Das Video kann als VHS und DVD jeweils auf Englisch und Deutsch über SATIS entliehen werden.


Humane Education, Animals and Alternatives in Laboratory Classes.
Aspects, Attitudes, and Implications

Pedersen, Helena
Edsbruk: Akademitryck AB, 2002, 127 Seiten.
Das Buch ist online als pdf verfügbar und kann über SATIS entliehen werden.


The Use of Animals in Higher Education: Problems, Alternatives, and Recommendations

Balcombe, Jonathan
Mit einem Vorwort von Jane Goodall. Washington, DC: Humane Society Press, 1. Auflage 2000, 112 Seiten.
Das Buch ist auch online als pdf verfügbar und kann über SATIS entliehen werden.

Animals in Education – The Facts, Issues and Implications

Hepner, Lisa Ann
Albuquerque, NM, US: Richmond Publishers, 1994, 311 Seiten. 460 Seiten.
Das Buch kann über SATIS entliehen werden.

Weitere englischsprachige Literatur und Texte finden Sie auf der InterNICHE-Webseite.


SATIS-Studie ´95

Erfassung des Tierverbrauchs und des Einsatzes von Alternativmethoden im Studium an deutschen Hochschulen

Die SATIS-Studie wertet die obligatorischen Praktika der zoologischen Anatomie/ Morphologie, Physiologie und Tierkunde aller bundesdeutschen Studienorte für Biologie, Humanmedizin und Tiermedizin qualitativ und quantitativ aus.

Die SATIS-Studie bietet:

Anschauliche Informationen zum bundesweiten „Tierverbrauch“ im Studium
Informationen zu verwendeten Tierarten, Tierversuchsthemen und angewandten Alternativmethoden
Rasche Übersicht über die Möglichkeiten, ohne „Tierverbrauch“ zu studieren
Übersicht über alle Fakultäten der Biologie, Medizin und Tiermedizin
Uni-Ranking zum „Tierverbrauch“ pro StudentIn
Analyse der Bezugsquellen für Tiere
Bezugsadressen für tierverbrauchsfreie Lehrmethoden
Detaillierte Angaben zu über 250 Pflichtpraktika

Die SATIS-Studie ist die erste bundesweite Erhebung zu „Tierverbrauch“ und Alternativmethoden im Studium und damit eine sichere und unentbehrliche Grundlage für künftige Diskussionen und wissenschaftliche Veränderungen in der Lehre.

Gericke/Völlm/Rieg/Keller: SATIS-Studie ’95 – Erfassung des Tierverbrauchs und des
Einsatzes von Alternativmethoden im Studium an deutschen Hochschulen
A4-Format gebunden, ca. 370 Seiten
über 30 farbige Graphiken, mehr als 350 Tabellen. ISBN 3-928781-30-8
Antiquarisch erhältlich im Buchhandel bzw. über SATIS im Verleih.


Über Leichen zum Examen

– Ein Diskussions- und Arbeitsbuch

Das Buch fasst Informationen und Meinungen umfangreich zusammen. Gleichzeitig ist es ein Handbuch für die praktische Tierschutzarbeit.

Aus dem Inhalt:
• Welchen Tierverbrauch gibt es?
• Es geht auch anders: Beschreibung von Alternativen mit Bezugsquellen
• Möglichkeiten, die Teilnahme zu umgehen
• Ausführliche Darstellung der Rechtslage
• Diskussionsbeiträge zahlreicher Wissenschaftler und Studenten zu den Themen Wissenschaftskritik, Philosophie und Ethik
• Tipps für Tierschutz-AGs
• Situation in anderen Ländern
• Ausführliche Prozessdokumentation einer erfolgreichen Klage für ein tierverbrauchsfreies Studium
• Fotos/Interviews/Gedichte/Karikaturen

Rieg/Völlm/Feddersen/Gericke: Über Leichen zum Examen? (2. überarbeitete Auflage 1996). Herausgegeben von SATIS. 460 Seiten. ISBN 3-928781-32-4. Antiquarisch erhältlich im Buchhandel bzw. über SATIS im Verleih.

Panorama Theme by Themocracy