Tierkörper-Spendenprogramm

Bearbeiten

Spendertiere retten Tierleben

Leitfaden zur Einrichtung eines Tierkörper-Spendenprogrammes

SATIS-Leitfaden Tierkörper-Spendenprogramm

Sie kennen eventuell bereits die Möglichkeit einer Körperspende an Institute der Humanmedizin, um Medizinstudenten die Möglichkeit zu geben, die menschliche Anatomie oder Organerkrankungen zu studieren.

Auch angehende Tierärzte und Biologen müssen  sich nötiges Wissen und Fertigkeiten für ihren späteren Beruf aneignen. Die Tiere dafür werden vorwiegend extra getötet. Sie stammen aus Tierversuchslaboren, aus Zuchten oder auch der Massentierhaltung. Der Bedarf ist groß, allein in Deutschland gibt es über 100 Institute mit diesen Kursen.

Viele Studierende können deshalb diese Kurse nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, einige brechen aus diesem Grund sogar ihr Studium ab. Somit gehen der Gesellschaft ethisch hochmotivierte Veterinärmediziner und Wissenschaftler verloren.

Das Projekt SATIS stellt aus diesem Grund einen Leitfaden zur Etablierung eines Tierkörper-Spendenprogrammes, auch als Druckversion in A5 zur Verfügung. Lesen Sie auch den ausführlichen Artikel in unserem Magazin tierrechte 4.11 zum Spendertierprogramm.

Ansprechpartnerin für weitere Fragen: Dr. rer. nat. Christiane Hohensee, Tel. 030 – 627 28 267, eMail satis@tierrechte.de
Vertretung: Christina Ledermann, Tel. 0211-163 77 446

 

Bitte helfen Sie mit

… bei der Umsetzung eines lokalen Tierspendenprogrammes

Eine Tierspende leistet einen großen Beitrag zu einem ethischem Umgang der Gesellschaft mit Tieren. In den USA, den Niederlanden und Australien wird das Programm bereits erfolgreich umgesetzt. Um das Spendertier-Programm breitflächig in Deutschland einzuführen, wird Ihre Hilfe – als Tierhalter, Tierarzt, aktiver Tierschützer, Student – vor Ort gebraucht.
Bitte helfen Sie mit, damit auch in Deutschland mit Spendertieren Tierleben gerettet werden können. Das Projekt SATIS stellt hierzu auch ein Faltblatt zum Spenderprogramm zur Verfügung, dass Tierhalter und Tierärzte über die Möglichkeit einer Tierkörperspende informiert. Lokale Änderungen, wie das Einfügen eines oder mehrerer Ansprechpartner vor Ort sind möglich, bitte wenden Sie sich dafür an satis@tierrechte.de.

… als spendenbereiter Tierhalter

Bitte klicken für die Vergrößerung auf die Karte. Sie bietet einen Überblick, an welchen Universitäten Spendertiere angenommen werden könnten, siehe Text.

Eine Übersicht uns bekannter Universitäten, die Spendertiere annehmen könnten, bietet die nebenstehende Karte. Landkarten zur Uni-Übersicht in Deutschland finden Sie hier.

Berlin: Fachbereich Veterinärmedizin, Verwendung von gespendeten Tierkörpern von Hunden, Katzen, aber auch Kleintieren wie Mäuse, Ratten oder Chinchillas
Dresden: Fachbereich Biologie, geringer Bedarf an gespendeten Tierkörpern von Hunden oder Katzen
Gießen: Fachbereich Veterinärmedizin, Verwendung von gespendeten Tierkörpern von Hunden
Halle: Fachbereich Zoologie, geringer Bedarf, überfahrene Wildtiere verwendet
Koblenz: Abteilung Biologie, geringer Bedarf an gespendeten Tierkörpern von Hunden oder Katzen
München: Fachbereich Veterinärmedizin

 

Um mögliche neue universitäre Ansprechpartner in Ihrer Nähe zu finden, können Sie sich auch an den Karten zur Uni-Übersicht unseres Ethikrankings orientieren. Bitte leiten Sie bei erfolgreicher Vermittlung Ihre Informationen an uns weiter, um Sie auch weiteren Interessenten zur Verfügung zu stellen.

 

Fotonachweise:

Dog and cat looking up © Michael Pettigrew, fotolia.com
Lapin et cobaye sur fond blanc © Magalice, fotolia.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Panorama Theme by Themocracy