NRW: Podiumsdiskussion zum Thema Ersatzverfahren zum Tierversuch in Neuss

Von , 23. November 2016 11:56

Im Rahmen der Reihe „Forum des Fortschritts“ veranstaltet das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung in Nordrhein-Westfalen morgen eine Podiumsdiskussion zum Thema „Tierversuche verringern und alternative Testmethoden entwickeln: Wo stehen wir in NRW?“

Das Publikumsgespräch ist in zwei Blöcke gegliedert.

Zunächst informieren und diskutieren die Studierenden der Universität Duisburg-Essen, Raphael Seufert von der Medizinischen Fakultät und der Biologe Kai Caspar, der Studiendekan der Universität Bochum Prof. Thorsten Schäfer sowie Prof. Gero Hilken, Tierschutzbeauftragter der Universität Duisburg-Essen gemeinsam mit dem Publikum.

Im zweiten Teil beantworten Prof. Ellen Fritsche vom Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung und Leiterin des Centers für Ersatzverfahren zum Tierversuch (CERST), Prof. Jan Hengstler, Leiter des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der Technischen Universität Dortmund, Dr. Sophie Helene Richter vom Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste sowie Dr. Christiane Hohensee, Wissenschaftliche Referentin und Leiterin von InVitro+Jobs) Fragen des Publikums zu den derzeitigen Möglichkeiten und Grenzen von Ersatzmethoden zum Tierversuch.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr, eine Anmeldung ist nötig.

Ort:
Zeughaus Neuss
Markt 42-44
41460 Neuss

Anmeldungen und weitere Informationen sind hier möglich:
http://www.wissenschaft.nrw.de/ministerium/veranstaltungen/

Panorama Theme by Themocracy