Mainz: Nun auch die Physiologie mit Alternativprogramm

Zahlreiche Aktionen für eine Durchsetzung der Gewissensfreiheit im Biologiestudium, wie eine online Petition von Campus Grün Mainz, die fast 2500 Unterzeichner erreichte, Medienberichte in Zeitung und Fernsehen (siehe Presse)  bis hin zu konstruktiven Gesprächen zwischen Studentenvertretern, Bundesverband und der Universität, hatten zum Einlenken der Kursverantwortlichen geführt (siehe weitere Artikel zu Mainz unter Aktuelles).

Nachdem der Fachbereich Biologie der Universität Mainz im November veröffentlichte, ab dem nächsten Semester ein Alternativprogramm zum Sezieren anzubieten, schließt sich nun auch die Physiologie diesem beispielhaften Handeln an.

In einer schriftlichen Erklärung reagiert das Physiologische Institut mit ebenfalls einem Alternativprogramm. Ab dem Sommersemester 2012 können Studierende zwischen Experimenten an den Augen lebender Fliegen und einem Sehtest am Menschen wählen. Das Alternativprogramm wird als pädagogisch so gleichwertig bewertet, dass Prüfungsstoff und Abschlusszeugnis für beide Gruppen identisch sein werden. Den genauen Wortlaut finden Sie in der downloadbaren Uni-Übersicht des Ethik-Rankings.

Nun ist noch die Genetik gefordert, mit einem Alternativprogramm zur Gewinnung von DNA aus Fliegen, nachzufolgen. Erst dann wäre die Uni Mainz die erste mit einem kompletten Alternativprogramm für den Bachelor Biologie in Deutschland.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.