Ethik-Hochschulranking

Nach einer umfassenden Befragung der verantwortlichen Hochschuldozenten aller biologischen (70), medizinischen (35) sowie veterinärmedizinischen (5) Fakultäten in Deutschland präsentieren wir heute unsere Ergebnisse. Die erhobenen Daten wurden anhand strenger ethischer Kriterien ausgewertet und werden in einem Ethik-Ranking der Hochschulen dargestellt. Abiturienten und Studierenden soll damit eine Entscheidungshilfe in die Hand gegeben werden, um Ihnen die Studienplatz- und Berufswahl zu erleichtern.

Fazit der Befragung ist: Einzig in der Humanmedizin ist in den letzten Jahren ein Richtungswechsel – hin zu einer Ausbildung am Menschen – feststellbar. In den Studienfächern Bachelor of Science Biologie und Veterinärmedizin dagegen wird kein Abschluss ohne schädigenden Tiereinsatz angeboten. Studierende, die sich aus Gewissensgründen weigern, müssen auf das Lehramt oder anderes ausweichen.

Mit folgenden Forderungen ist SATIS heute an Politik und Akademia herangetreten:

  • Gewissensfreiheit für Studenten durch Änderung des Tierschutzgesetzes,
  • den zwingenden Einsatz vorhandener Ersatzmethoden und
  • die Förderung von Ersatzverfahren und Entwicklung noch fehlender Lehrmethoden.

Die Broschüre zum Ethik-Hochschulranking ist auf unserer Webseite zum Download verfügbar.

Lesen Sie die Pressemitteilung vom 14.04.2011: deutsch / english (PDF, 30 kB).

Einen themenbezogenen Beitrag finden Sie im Hochschulmagazin Unicum, dass an allen Unis kostenlos ausliegt bzw. online als PDF verfügbar ist. Die Ausgabe Mai 2011 ist dem Thema ‚Versuchskaninchen an der Uni‘ gewidmet (siehe Presse).

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.