An der Uni Mainz rumort es

Die studentische Hochschulgruppe Campus Grün der Uni Mainz fordert in einem Antrag an das Studierendenparlament die sofortige Abschaffung der Tierversuche im Studium. Laura Hammel, Fraktionsvorsitzende, verweist darauf, dass „derzeit beispielsweise automatisch die Exmatrikulation in Biologie folgt, wenn man sich aus ethischen Gründen weigert, eigens für Tierversuche getötete Tiere zu sezieren. Eine alternative Möglichkeit zum tierverbrauchsfreien Scheinerwerb“ fehlt ihrer Meinung nach.

Lesen Sie einen Presseartikel der Mainzer Rhein-Zeitung und Aktuelles zum ‚Antrag gegen Tierversuche‘ von CampusGrün Mainz.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.